Bereits seit mehreren Jahren arbeiten wir mit der kostenfreien Webspace Verwaltungsoberfläche I-MSCP zusammen. In der Vergangenheit wurden bereits viele Wünsche und Anregungen unserer Kunden in die Software implementiert. I-MSCP ist seitdem schnell gewachsen und der Funktionsumfang wurde stetig erweitert.

Wer für die Installation von I-MSCP nicht unseren Autoinstaller verwenden möchte, kann die Installation gleichermaßen selbständig auf einem Standard Debian System durchführen. Andere Betriebssysteme werden zwar gleichermaßen von I-MSCP unterstützt, allerdings treten zum Beispiel bei Ubuntu einige Systemseitige Probleme auf, die eine umfangreichere Installations-Dokumentation erfordern würden.

 

Voraussetzungen

Für die Installation von I-MSCP wird immer ein Domainnamen benötigt. Wir weisen dafür bei V-Servern Subdomains nach den Muster <V-Server Bezeichnung>.premium-vserver.net zu und bei Rootservern Subdomains nach den Muster <Servername>.premium-rootserver.net. Den entsprechenden Wildcard Eintrag zur Nutzung der Alternativ URLs setzen wir gleichermaßen.

Wenn Sie eine eigene Subdomain nutzen möchten, ist dies ohne Weiteres möglich. Sie müssen nur die Subdomains sowie den Wildcard Subdomain Eintrag als A-Record DNS Seitig auf die Server IP unseres V-Server / Rootservers weiterleiten.

 

 

Installation von I-MSCP

 

Die aktuelle I-MSCP Version erhalten Sie unter I-MSCP.net. Dort stehen zwei Varianten zur Verfügung. Bei der Version 1.1.xxx handelt es sich um eine Version die ausschließlich mit den Apache Webserver arbeitet. Bei der Version 1.2.xxx handelt es sich um eine Version die neben Apache auch mit NGNIX arbeitet. Das Webinterface wird bei dieser Version ausschließlich über NGNIX verwaltet. Der Vorteil bei dieser Version besteht darin, dass Fehlkonfigurationen die ggf. zu einen Ausfall des Apache Webservers führen in der Verwaltungsoberfläche dennoch rückgängig gemacht werden können. Nachteil bei dieser Version ist, dass manche DSL Router den Port für die Nutzung von NGNIX nicht freigeschaltet haben und daher Nutzer ggf. die Administrationsoberfläche von I-MSCP nicht erreichen können.

 

Zum Zeitpunkt der Dokumentation ist die aktuellste Version von I-MSCP 1.2.2. Wir installieren in diesem Fall die NGNIX Version.

 

Wenn Sie sich als root per Putty auf den Server verbunden haben, können Sie mit den nachfolgenden Befehlen I-MSCP herunterladen und entpacken:

 

wget https://github.com/i-MSCP/imscp/archive/1.2.2.tar.gz
tar xf 1.2.2.tar.gz

 

 

Anschließend in den Ordner wechseln und den Installationsbefehl ausführen.

cd imscp-1.2.2
perl imscp-autoinstall

 

 

Bei der Installation werden eine Vielzahl von verschiedenen Paketen abgefragt und installiert. Unsere normale Konfiguration sieht eine Installation von MySQL, Courier und eine automatische Weiterleitung der I-MSCP Oberfläche auf HTTPS vor. Nach Abschluss der installation erhält man die Login URL zu der I-MSCP Administrationsoberfläche.